Backwerk

Sonntag, 30. August 2009

Kürbisbrot

Rezept reicht für ein Brot in einer Kastenform:

300 g Kürbisfleisch
125 ml Wasser
125 ml Milch
1 Pck. Trockenhefe
1 EL Margarine oder Butter
2 EL Zucker
1 TL Salz
500 g Mehl

Das Kürbisfleisch im Wasser weich kochen, abgießen und pürieren.
Milch, Margarine, Zucker, Salz, Hefe und Mehl dazu geben und gründlich verkneten. Der Teig wird nicht richtig fest, sondern fällt eher reissend vom Knethaken!
Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann die Form in den kalten Backofen geben und bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 40 - 50 Minuten backen. Das Brot ist gut, wenn es sich beim Klopfen hohl anhört.

Tipps:
  • Man kann den Teig auch im Backofen gehen lassen. Dafür den Ofen auf 50°C einstellen und den Teig 30 Minuten hinein stellen. Anschließend die Temperatur auf 170°C erhöhen und ca. 45 Minuten backen.
  • Sollte mal keine Kürbiszeit sein, kann man getrost auch Babygläschen mit Kürbisbrei verwenden ;-) Dafür dann ebenfalls 300 Gramm verwenden, das Wasser lässt man weg (und spart sich das Kochen und Pürieren), erwärmt dafür dann die Milch kurz in der Mikrowelle, bevor man sie dazu gibt. Eventuell noch 1-2 TL Mehl hinzu geben, ansonsten einfach die Milchmenge etwas reduzieren.

Guten Appetit!

Montag, 15. September 2008

Rüblikuchen



Rezept für eine Springform

200 g weiße Kuvertüre
200 g Möhren
6 Eier
1 Prise Salz
150 g weiche Butter
150 g brauner Zucker
200 g gemahlene Mandeln
50 g Semmelbrösel
1 TL gemahlener Koriander oder Zimtpulver
Fett für die Form

Die Kuvertüre hacken und im warmen Wasserbad schmelzen. Die Möhren schälen und auf der Rohkostreibe fein reiben. Den Backofen auf 175°C vorheizen, die Springform einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Eier Trennen. Eiweiße und Salz steif schlagen und kühl stellen. Weiche Butter und Zucker mit dem Mixer (Rührhaken) kräftig schaumig schlagen. Die Eigelbe nacheinander unterrühren. Schokolade (bis auf einen Eßlöffel), Mandeln, Semmelbrösel Gewürz und Möhren unterrühren. Zum Schluss den Eischnee behutsam unterheben.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im Ofen (Mitte, Umluft 160°C) 45 - 50 Minuten backen. Garprobe mit einem Holzstäbchen machen.
Den Kuchen abkühlen lassen. Restliche Schokolade evtl. im Wasserbad nochmals verflüssigen, in einen Spritzbeutel geben und den Kuchen damit Schlierenartig verzieren.

Das halbierte Rezept eignet sich perfekt für eine kleine Springform (20 cm Durchmesser). Die Backzeit reduziert sich auf 35-45 Minuten.

Donnerstag, 12. Juni 2008

Krabben-Muffins

auf dem Bild rechts zu sehen (allerings mit Flußkrebsfleisch statt mit Krabben):


Zutaten für eine 12er-Muffin-Form:

einige Zweige Thymian
200 g Krabben
200 g Crème fraiche
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Ei
60 ml Öl
150 g Joghurt natur
100 ml Milch
250 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Zubereitung

Backofen auf 200°C vorheizen.
Den Thymian abbrausen, die Blättchen abzupfen und mit den abgespülten Krabben, 100 g Crème fraiche und frisch gemahlenem Pfeffer verrühren.
Das Ei in einer Schüssel mit Öl, Joghurt und Milch verrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und über die Eimischung sieben. Alles miteinander vermengen.
Die Förmchen zur Hälfte mit Teig füllen, die Krabbencreme darauf verteilen und mit Teig auffüllen. In den Ofen geben und 20 bis 25 Minuten backen. Einige Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen.
Vor dem Servieren jeweils 1 EL von der restlichen Crème fraiche auf die Muffins setzen.

Guten Hunger!

(Ich hätte das Rezept gestern doch genauer lesen sollen! Habe die Krabben-Creme nicht in die Mitte der Muffins gesetzt, sondern alles schön verrührt. Schmeckte aber trotzdem ;-))

Lachs-Muffins

auf dem Bild links:


Zutaten (für eine 12er-Muffin-Form):

200 g geräucherter Lachs in Scheiben
1-2 Schalotten (normale Zwiebel tuts auch)
1/2 Bund Dill
250 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 Ei
60 ml Öl
150 ml Schmand
100 ml Milch
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
100 g Crème fraiche

Zubereitung:

Backofen auf 200°C vorheizen.
Lachsscheiben in kleine Streifen schneiden. Schalotten schälen und fein würfeln. Dill abbrausen und klein schneiden, etwas zum Dekorieren zur Seite legen.
Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, mit Salz, Lachs und Schalottenwürfeln vermengen.
Das Ei in einer größeren Schüssel mit Öl, SChmand, Milch und Pfeffer verrühren. Die Mehlmischung unterheben und die Masse in Förmchen füllen.
Die Muffins in den Ofen geben und 20 bis 25 Minuten backen. Einige Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen und mit Crème fraiche und Dill garnieren.

Guten Appetit!

Samstag, 29. September 2007

Sägespäne-Kuchen

Sägespänekuchen
(Rezept für ein Blech)

Sägespäne-Kuchen

Teig:
200g Margarine
250g Zucker
3 Eier
alles cremig rühren
300g Mehl
2 Eßl. Kakao
1 gestr. Teel. Backpulver
vermischen und abwechselnd mit
200g Saure Sahne unterrühren
Boden auf Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C 15 bis 20 Minuten backen.

Abkühlen lassen!

Belag:
1 Päckchen Puddingpulver zum Kochen nach Anleitung zubereiten, etwas abkühlen lassen
250g weiche Butter mit
2 Eßl. Puderzucker verrühren, und lauwarmen Pudding löffelweise unterheben.
Masse auf den Boden streichen.

Sägespäne:
100g Butter in großer Pfanne schmelzen
100g Zucker
200g Kokosraspeln einrühren, goldgelb rösten lassen...
Achtung: brennt schnell an!
Abkühlen lassen und auf dem Kuchen verteilen!

Donnerstag, 25. Januar 2007

Gerolltes Zwiebelbrot

600 g Mehl
2 Pck. Trockenhefe
300 ml lauwarmes Wasser
200 g Kräuterschmelzkäse
1 EL Zucker
1 TL Salz
100 g Butter
1 Beutel Zwiebelsuppe

Aus Mehl, Hefe, Wasser, Schmelzkäse, Zucker und Salz einen Hefeteig bereiten. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
Die Butter leicht erwärmen, mit dem Zwiebelsuppenpulver vermengen.
Den Teig auf eine Größe von ca. 30x50 cm ausrollen, die Zwiebelbutter aufstreichen und von der kurzen Seite her aufrollen.
Die Rolle der Länge nach halbieren und beide Teile mit der geschlossenen Seite nach unten auf ein Backblech legen.
Nochmals 20 Minuten gehen lassen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 25 Minuten backen.
(Alternativ den Teig in den kalten Backofen geben und dann insgesamt ca. 30 Minuten bei 200°C backen)
Saftiger wird das ganze, wenn man zusätzlich eine gehackte Zwiebel darüber streut.

Und das ganze sieht dann so aus:

und schmeckt wirklich superlecker!
Vorsicht, Suchtgefahr!

Freitag, 4. August 2006

Apfelstrudel

300 g Mehl
150 ml Wasser (oder 100ml Wasser und 1 Ei)
40 ml Öl
etwas Salz

zu einem glatten Teig verarbeiten, in Alufolie wickeln und mindestens 30 min im Kühlschrank gehen lassen.

5-6 Äpfel schälen und in Scheiben schneiden, mit einer Zimt-Zucker-Mischung zuckern. Wenn man will kann man auch noch Rosinen und/oder gestiftelte Mandeln zu den Äpfeln geben.

Den Teig in 3 Stücke teilen und jedes SEHR dünn rechteckig ausziehen. (Der Teig soll durchsichtig sein, das kriegt man am besten hin wenn man ihn mit den Fingern auszieht). Die Äpfel auf den Teig geben, einschlagen, in eine gefettete Auflaufform geben und bei 180°C goldgelb backen. Am Schluss mit Puderzucker bestäuben. Lauwarm mit Vanilleeis servieren.

entwendet bei BibiBloxberg

Brownies

Zutaten:
200 g Zartbitterschokolade
4 Eier
340 g Zucker
13 EL Öl
175 g Mehl
1/2 TL Salz
1 TL Backpulver
1 TL Vanillepulver, ungesüßt

Zubereitung:
Im Wasserbad wird zunächst Zartbitterschokolade vorsichtig geschmolzen. In einer zweiten Schüssel die Eier schaumig schlagen. Dabei langsam den Zucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Dabei wird die Masse dicklich und cremig.
Die geschmolzene Schokolade und das Öl in die Eimasse rühren. In einer weiteren Schüssel Mehl, Salz, Backpulver und Vanillepulver mischen. Diese Mischung vorsichtig unter die Eicreme rühren, bis die Zutaten sich vermischt haben und ein weicher Teig entstanden ist.
Eine Fettpfanne (25x28) einfetten und die Teigmasse darin ca. 3 cm hoch einfüllen und glattstreichen. Wenn die Form zu groß ist, kann man mit Alufolie einen Rand formen und die Form damit verkleinern. Dann auch die Alufolie einfetten.
Ofen auf 180° vorheizen und die Brownies auf der mittleren Schiene in ca. 20-25 Min. backen.

Auskühlen lassen und in 5 cm Quadrate schneiden.

Danke an Karenin!

Schokoladenkuchen

200g gute Bitterschokolade
4 Eidotter
150g Zucker
170g Butter
70 g Mehl
1 Esslöffel Creme Fraiche
1 kleine Tasse Espressoy
4 Eiklar
eine Prise Salz

Backrohr auf ca. 180 Grad vorheizen
Eiklar mit dem Salz steifschlagen, Dotter mit Butter und Zucker schaumig schlagen, Bitterschoko mit dem Espresso schmelzen, zur Dottermasse geben, das Mehl unterheben und am Schluss den Eischnee.
In eine gefettete Tortenform füllen, ca. 30 min backen.
Dazu passt eine Vanillecreme aus Pudding von 500ml Milch mit 250g Mascarino

Danke an Grazbürste

Quarkauflauf

50 g Margarine
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
250 g Magerquark
3 gehäufte EL Grieß
500 g Obst (z.B. Kirschen, Pfirsiche)

Margarine, Zucker, Vanillezucker verrühren, Eier, Magerquark und Grieß hinzufügen.
Die Hälfte des Teiges in eine Auflaufform füllen, Obst (evtl. geschnitten) dazu, anschließend die restliche Hälfte Teig darauffüllen. Bei 170°C ca. 40 Minuten backen.

Kochen für Dummies

Die Koch-FAQ

Zufallsbild

Champignon-Tomaten-Gratin

Aktuelle Beiträge

Ihr Kochblog: Ihre Erfahrungen...
Liebe(r) Autor(in) von "Kochen für Dummies"! Kochen...
Winterzeit - 31. Jul, 20:25
Also ich habe es genau...
Also ich habe es genau so nach gekocht und ich würde...
starcooks - 26. Feb, 13:59
Kürbisbrot
Rezept reicht für ein Brot in einer Kastenform: 300...
Loana - 30. Aug, 20:49
Bananen-Schoko-Softies
Das sind wirklich die leckersten Kekse die ich kenne...
Loana - 29. Jan, 14:29
Lachsfilets in Kokossauce...
Zutaten für 2 Portionen 2 Lachsfilet, TK...
Loana - 25. Nov, 15:19

Suche

 


Aus der Pfanne
Backwerk
Bewaehrtes
Exotisch
Experimentelles
Getraenke
Kartoffeln & Co
Mexikanisch
Mit Tier
Ohne Tier
Suesse Sachen
Vegane Rezepte
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren