Sonntag, 30. August 2009

Kürbisbrot

Rezept reicht für ein Brot in einer Kastenform:

300 g Kürbisfleisch
125 ml Wasser
125 ml Milch
1 Pck. Trockenhefe
1 EL Margarine oder Butter
2 EL Zucker
1 TL Salz
500 g Mehl

Das Kürbisfleisch im Wasser weich kochen, abgießen und pürieren.
Milch, Margarine, Zucker, Salz, Hefe und Mehl dazu geben und gründlich verkneten. Der Teig wird nicht richtig fest, sondern fällt eher reissend vom Knethaken!
Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann die Form in den kalten Backofen geben und bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 40 - 50 Minuten backen. Das Brot ist gut, wenn es sich beim Klopfen hohl anhört.

Tipps:
  • Man kann den Teig auch im Backofen gehen lassen. Dafür den Ofen auf 50°C einstellen und den Teig 30 Minuten hinein stellen. Anschließend die Temperatur auf 170°C erhöhen und ca. 45 Minuten backen.
  • Sollte mal keine Kürbiszeit sein, kann man getrost auch Babygläschen mit Kürbisbrei verwenden ;-) Dafür dann ebenfalls 300 Gramm verwenden, das Wasser lässt man weg (und spart sich das Kochen und Pürieren), erwärmt dafür dann die Milch kurz in der Mikrowelle, bevor man sie dazu gibt. Eventuell noch 1-2 TL Mehl hinzu geben, ansonsten einfach die Milchmenge etwas reduzieren.

Guten Appetit!

Dienstag, 25. November 2008

Lachsfilets in Kokossauce mit Krabben



Zutaten für 2 Portionen

2 Lachsfilet, TK oder frisch
3 EL Zitronensaft
2 EL Öl (Erdnussöl)
1 EL Mehl
3 Tomate(n)
1 Bund Lauchzwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n), nach Belieben mehr
1 Dose Kokosmilch, (400 ml)
100 g Garnelen, aus der Lake
1 TL Sambal Oelek
Salz und Pfeffer
Koriander
Zitronensaft

Zubereitung

Die Lachsfilets waschen, trocken tupfen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Abgedeckt etwa 30 min ziehen lassen.
Inzwischen die Tomaten auf der Unterseite kreuzweise einritzen, in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, bis sie ganz bedeckt sind. Etwa 2-3 min darin brühen, anschließend in ein Sieb abgießen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Die Haut abziehen, die gehäuteten Tomaten halbieren, vom Strunk befreien und entkernen.
Das übrig gebliebene Fruchtfleisch fein würfeln.

Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Knoblauch abziehen und fein hacken.
Das Erdnussöl in einer Pfanne oder dem Wok erhitzen, die Lachsfilets im Mehl wenden.
Von beiden Seiten scharf anbraten, danach vorsichtig wieder herausnehmen und mit Alufolie bedeckt beiseite stellen.
Die Lauchzwiebeln nun in den Bratsud geben und unter gelegentlichem Rühren ca. 5 min darin andünsten, bis sie deutlich an Volumen verloren haben. Dann die Knoblauchzehen dazugeben und noch etwa 2-3 min mitbraten.
Mit der Kokosmilch ablöschen und sanft etwas einköcheln lassen.

Die Lachsfilets mit Krabben und Tomatenwürfel in die Sauce geben und vorsichtig darin wenden.
Nochmals kurz erhitzen, mit Sambal Oelek, Salz, Pfeffer, Koriander und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Dazu schmeckt Basmati-Reis.

Donnerstag, 6. November 2008

Kesselsknall

Zutaten für 3 Portionen:

1,2 kg Kartoffeln, geschält
2 Zwiebel(n), fein gehackt
2 Ei(er)
1 Becher Crème fraiche mit Kräutern oder Schmand
4 Würstchen (Mettwürstchen), in Scheiben geschnitten (meine Variation war 150 g gewürfelter Speck statt Mettwürstchen)
1 TL Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Muskat


Zubereitung:

Die Kartoffeln in ein Sieb reiben (feine Reibe) und über einer Schüssel ausdrücken. Das entstandene Wasser abgießen, die Stärke in der Schüssel lassen.
Alle Zutaten in dieser Schüssel vermengen und die Masse in eine Auflaufform geben.

Bei 180°C ca. 1,5 Stunden backen.

Weitere (noch nicht ausprobierten) mögliche Varianten:
geriebenen Käse mit in den Kartoffelteig, evtl. Paprika dazu geben.

Freitag, 3. Oktober 2008

Thunfisch-Steaks in Weißweinsauce



Zutaten für 4 Portionen

650 g Thunfischsteaks
Salz
4 Zucchini
2 Tomaten
3 Schalotten
1/4 l trockener Weißwein
3 EL Limettensaft
1 EL Raps- und/oder Olivenöl
100 ml Sahne oder 50 ml Sahne & 50 ml Magermilch
2-3 EL heller Saucenbinder
einige gehackte Rosmarinnadeln oder Thymian
1 EL weißer Balsamico

Zubereitung

1. Thunfisch waschen, trocken tupfen und mit Salz würzen. Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten waschen, achteln, Stielansatz und Kerne entfernen. Schalotten abziehen und fein würfeln.

2. Die Hälfte der Schalotten, Wein, 5-6 EL Wasser und Limettensaft aufkochen und bei starker Hitze ca. fünf Minuten einkochen lassen.

3. Thunfisch in erhitztem Öl von beiden Seiten ca. 5-10 Minuten braten, herausnehmen und warm stellen. Restliche Schalotten und Zucchini im Bratensaft andünsten und unter Wenden ca. drei Minuten braten. Tomaten dazu geben, kurz mitdünsten und pikant abschmecken.

4. Sahne in den Weinsud geben, aufkochen, mit Saucenbinder andicken und mit Limettensaft, Balsamico und Rosmarin/Thymian abschmecken.
Fisch, Sauce und Gemüse auf Tellern anrichten und nach Wunsch mit Pinienkernen und Rosmarin garniert servieren.

Dazu schmeckt besonders gut Basmati-Reis, aber auch Langkorn & Wildreis.

Guten Appetit!

Montag, 15. September 2008

Rüblikuchen



Rezept für eine Springform

200 g weiße Kuvertüre
200 g Möhren
6 Eier
1 Prise Salz
150 g weiche Butter
150 g brauner Zucker
200 g gemahlene Mandeln
50 g Semmelbrösel
1 TL gemahlener Koriander oder Zimtpulver
Fett für die Form

Die Kuvertüre hacken und im warmen Wasserbad schmelzen. Die Möhren schälen und auf der Rohkostreibe fein reiben. Den Backofen auf 175°C vorheizen, die Springform einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Eier Trennen. Eiweiße und Salz steif schlagen und kühl stellen. Weiche Butter und Zucker mit dem Mixer (Rührhaken) kräftig schaumig schlagen. Die Eigelbe nacheinander unterrühren. Schokolade (bis auf einen Eßlöffel), Mandeln, Semmelbrösel Gewürz und Möhren unterrühren. Zum Schluss den Eischnee behutsam unterheben.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im Ofen (Mitte, Umluft 160°C) 45 - 50 Minuten backen. Garprobe mit einem Holzstäbchen machen.
Den Kuchen abkühlen lassen. Restliche Schokolade evtl. im Wasserbad nochmals verflüssigen, in einen Spritzbeutel geben und den Kuchen damit Schlierenartig verzieren.

Das halbierte Rezept eignet sich perfekt für eine kleine Springform (20 cm Durchmesser). Die Backzeit reduziert sich auf 35-45 Minuten.

Sonntag, 20. Juli 2008

Huhn-Quesadilla

Huhn-Quesadilla

Zutaten für 2 Personen:

2 Tortillas (ca. 25 cm Durchmesser)
250 g Hähnchenbrustfilet
1 Bund Lauchzwiebeln
1 Kugel Mozzarella
ca. 80 ml Taco-Sauce (z.B. Texicana Salsa)
Cheddar-Käse
Salz
Cayennepfeffer
Sauerrahm
Paprikapulver

Zubereitung:
Die Tortillas in einer Pfanne kurz erwärmen und backen.
Hähnchenbrustfilet klein schneiden, in heißem Öl anbraten, mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
Die Lauchzwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden.
Tortilla in eine runde Auflaufform geben, die Taco-Sauce darauf verteilen.
Gebratenes Huhn darauf geben, ebenso die Lauchzwiebeln.
Den Mozzarella und den Cheddarkäse klein schneiden und ebenfalls in die Auflaufform geben.
Tortilla auf die Masse legen, evtl. etwas geriebenen Käse darüber streuen.

Im Backofen bei ca. 200°C ca. 10 Minuten backen, bis alles gut heiß ist.
Dazu Sauerrahm mit Paprikapulver servieren.

Sonntag, 13. Juli 2008

Caramel Shortcakes



Nachdem es neulich bei LIDL "Englische Wochen" gab und ich dort über die "Caramel Shortcakes" gestolpert bin, habe ich eine neue Lieblingssüssigkeit. Leider waren die Kekse ebenso schnell ausverkauft wie die genialen "Salt & Vinegar Sticks" :-(
Also habe ich mich auf die Suche nach einem guten Rezept für diese Shortcakes gemacht und eines gefunden.
Die Mengenangaben sind ein bisschen krumm, weil ich es aus dem englischen übersetzt und die Mengenangaben dementsprechend umgerechnet habe.
Sie sehen zwar nicht soooo toll aus wie die industriell gefertigten Cakes, schmecken aber um Längen besser.

Zutaten für eine Auflaufform (ca. 18x20 cm)

Der Boden
113 g Butter oder Margarine
57 g Zucker
170 g Mehl/Backpulver-Mischung (hergestellt aus 500 g Mehl, 1 Pck. Backpulver & 1 Prise Salz)

Die Füllung
1/2 große Dose (oder 1 kl. Dose) Kondensmilch
113 g Zucker
2 TL Golden Syrup (z.B. heller (Karamell)Sirup von Grafschafter)

Glasur
170 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Auflaufform gut einfetten.
Butter/Margarine und Zucker schaumig rühren.
Das Mehl sieben und zur Butter-/Zucker-Mischung geben. Rühren, bis eine Art Streuselteig entsteht.
Den Teig gleichmäßig in der Auflaufform verteilen und auf mittlerer Schiene ca. 15 - 20 Minuten backen, bis er goldbraun ist.
Für die Karamellfüllung alle Zutaten in einen Topf geben und langsam erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann unter ständigem Rühren ca. 5 - 10 Minuten rühren.
Verteile die Masse schnell auf dem vorbereiteten Boden und lasse alles gut abkühlen.
Lass die Schokolade über dem Wasserbad bei niedriger Temperatur schmelzen.
Gib die Schokolade auf die abgekühlte Karamellmasse. Auf Wunsch mit einer Gabel ein Muster in die warme Schokolade ziehen.
Bevor die Schokolade zu fest wird, mit einem Messer leicht anritzen und in Portionen teilen (ruhig kleinere, die Teile sind mächtig!). Die Kekse vorm Servieren mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Guten Hunger!

Mexikanische Hackbällchen


Sehr lecker, und das wird es auf meiner Geburtstagsparty zum Thema "Fiesta Mexicana" geben, da es sich super vorbereiten lässt.

Zutaten für 4 Portionen (ca. 45 Hackbällchen)

500 g Rinderhack
2 EL Semmelbrösel
2 EL Milch
2 Eier
1 große Zwiebel, klein gewürfelt
1/2 grüne Paprika, klein gewürfelt
4 TL Öl
2 TL Mehl
2 Dosen geschälte Tomaten (à 400 g), alternativ stückige Tomaten
2 EL gemahlene Mandeln
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
gemahlener Kümmel
getrockneter Oregano

Zubereitung:

Hackfleisch mit Semmelbrösen, Milch und Ei vermischen, mit Salz, schwarzem Pfeffer und den Kräutern pikant abschmecken. Anschließend daraus kleine Bällchen formen.
Die Zwiebeln in heißem Öl glasig werden lassen, Paprika kurz mit anbraten, Mehl darüber streuen und unter Rühren kurz anschwitzen. Die Tomaten mit dem Saft beimengen und zerdrücken.
Sauce mit Salz und Cayennepfeffer würzen, bei starker Hitze etwas einkochen und die Fleischbällchen dazu geben.
Das Ganze bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten garen und die Bällchen evtl. einmal umdrehen.
Mandeln unter die Sauce rühren, noch einmal aufkochen lasen, nach Belieben abschmecken und mit Kroketten, Tacos, Reis, Brot o.Ä. servieren

Kartoffel-Kroketten



Sie sind zwar ein bisschen Arbeit, aber super lecker. Danach möchte man keine gekauften Kroketten mehr essen.
Sie lassen sich auch gut im rohen Zustand einfrieren und dann später frittieren.

Zutaten für 4 Portionen (ergibt je nach Größe 20 - 25 Kroketten)

500 g Kartoffeln
2 Eier
20 g Stärkemehl (Kartoffelstärke), evtl. etwas mehr
20 g Butter oder Margarine
Salz und Pfeffer
Semmelbrösel
Öl
Muskat

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer klein machen. Abkühlen lassen.
Die Butter/Margarine schmelzen, zusammen mit dem Stärkemehl und 2 Eigelb zu der Masse geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Falls der Teig zu klebrig ist, noch etwas Stärkemehl dazu geben.
Kleine Kroketten (zuerst ein kleines Knödelchen, dann rollen und die Enden leicht andrücken) oder Kugeln formen, man kann auch den Teig vorsichtig ausrollen und mit einer Plätzchenform ausstechen.
Die fertigen Kroketten im Eiweiß und dann in den Semmelbröseln wälzen.

Die panierten Kroketten in der Friteuse bei 170° ca. 6 Minuten ausbacken, bis sie die gewünschte Farbe erreicht haben.

Guten Appetit!

Donnerstag, 12. Juni 2008

Krabben-Muffins

auf dem Bild rechts zu sehen (allerings mit Flußkrebsfleisch statt mit Krabben):


Zutaten für eine 12er-Muffin-Form:

einige Zweige Thymian
200 g Krabben
200 g Crème fraiche
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Ei
60 ml Öl
150 g Joghurt natur
100 ml Milch
250 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Zubereitung

Backofen auf 200°C vorheizen.
Den Thymian abbrausen, die Blättchen abzupfen und mit den abgespülten Krabben, 100 g Crème fraiche und frisch gemahlenem Pfeffer verrühren.
Das Ei in einer Schüssel mit Öl, Joghurt und Milch verrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und über die Eimischung sieben. Alles miteinander vermengen.
Die Förmchen zur Hälfte mit Teig füllen, die Krabbencreme darauf verteilen und mit Teig auffüllen. In den Ofen geben und 20 bis 25 Minuten backen. Einige Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen.
Vor dem Servieren jeweils 1 EL von der restlichen Crème fraiche auf die Muffins setzen.

Guten Hunger!

(Ich hätte das Rezept gestern doch genauer lesen sollen! Habe die Krabben-Creme nicht in die Mitte der Muffins gesetzt, sondern alles schön verrührt. Schmeckte aber trotzdem ;-))

Lachs-Muffins

auf dem Bild links:


Zutaten (für eine 12er-Muffin-Form):

200 g geräucherter Lachs in Scheiben
1-2 Schalotten (normale Zwiebel tuts auch)
1/2 Bund Dill
250 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 Ei
60 ml Öl
150 ml Schmand
100 ml Milch
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
100 g Crème fraiche

Zubereitung:

Backofen auf 200°C vorheizen.
Lachsscheiben in kleine Streifen schneiden. Schalotten schälen und fein würfeln. Dill abbrausen und klein schneiden, etwas zum Dekorieren zur Seite legen.
Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, mit Salz, Lachs und Schalottenwürfeln vermengen.
Das Ei in einer größeren Schüssel mit Öl, SChmand, Milch und Pfeffer verrühren. Die Mehlmischung unterheben und die Masse in Förmchen füllen.
Die Muffins in den Ofen geben und 20 bis 25 Minuten backen. Einige Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen und mit Crème fraiche und Dill garnieren.

Guten Appetit!

Kochen für Dummies

Die Koch-FAQ

Zufallsbild

Zwiebelkuchen

Aktuelle Beiträge

Ihr Kochblog: Ihre Erfahrungen...
Liebe(r) Autor(in) von "Kochen für Dummies"! Kochen...
Winterzeit - 31. Jul, 20:25
Also ich habe es genau...
Also ich habe es genau so nach gekocht und ich würde...
starcooks - 26. Feb, 13:59
Kürbisbrot
Rezept reicht für ein Brot in einer Kastenform: 300...
Loana - 30. Aug, 20:49
Bananen-Schoko-Softies
Das sind wirklich die leckersten Kekse die ich kenne...
Loana - 29. Jan, 14:29
Lachsfilets in Kokossauce...
Zutaten für 2 Portionen 2 Lachsfilet, TK...
Loana - 25. Nov, 15:19

Suche

 


Aus der Pfanne
Backwerk
Bewaehrtes
Exotisch
Experimentelles
Getraenke
Kartoffeln & Co
Mexikanisch
Mit Tier
Ohne Tier
Suesse Sachen
Vegane Rezepte
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren